Es gibt wohl kein Einlenken bei umstrittener Startup-Reform

Seit Monaten ringen Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und die Startup-Lobby um ein neues Gesetz, das den deutschen Gründerstandort stärken soll. Konkret geht es um steuerliche und bürokratische Erleichterungen für Mitarbeiterkapitalbeteiligungen. Ziel sei es, Startups einen Schub zu geben und „international eine Spitzenposition einzunehmen“, heißt es aus dem Ministerium. Jedoch äußert sich die deutsche SPD Startup-Lobby weiter kritisch. Ist ein Startup zu alt oder wächst zu schnell können diese durch das Raster fallen und somit nicht von den Vorteilen Profitieren.

IBM schließt Forschungslabor in China

IBM schließt sein China-Labor, welches das erste Forschungs- und Entwicklungszentrum eines multinationalen Unternehmens war, als es vor 25 Jahren in China eröffnet wurde. IBM folgt damit dem Beispiel von Oracle, welches sein China-Labor vor zwei Jahren geschlossen hat. Der Schritt erfolgt inmitten der sich verschlechternden Beziehungen zwischen den USA und China.

Bitcoin auf Rekordhoch – Tesla investiert 1,5 Milliarden Dollar in Kryptowährung

Am Montag wurde bekannt, dass Tesla mehr als 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert hat – und die Kryptowährung künftig unter bestimmten Voraussetzungen als Zahlungsmittel für seine Produkte akzeptieren will. Der Preis für einen Bitcoin zog etwa 20 Prozent an. Zuletzt notierte der Bitcoin laut Daten des Analysehauses Coinmarketcap bei rund 46.800 Dollar.

Huawei will nationale Sicherheitsbedrohung für USA rückgängig machen

Huawei hat in den USA eine Klage eingereicht, in der es seine Einstufung als nationale Sicherheitsbedrohung durch die Federal Communications Commission (FCC) bestreitet. Die am Montag beim U.S. Court of Appeals for the Fifth Circuit eingereichte Klage bittet um eine Überprüfung einer FCC-Entscheidung vom letzten Jahr, die das Unternehmen als nationale Sicherheitsbedrohung einstufte und amerikanischen Telekommunikationsbetreibern den Zugang zu einem milliardenschweren Fonds für den Kauf von Huawei-Telekommunikationsgeräten verwehrte.

Facebook arbeitet angeblich an Clubhouse Konkurrenz

Laut zwei Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, baut Facebook ein Audio-Chat-Produkt, das der beliebten jungen App Clubhouse ähnlich ist.
Facebook-Führungskräfte haben Mitarbeiter angewiesen, ein ähnliches Produkt zu erstellen. Dies wäre nicht das erste mal, dass Facebook Eigenschaften anderer Apps kopiert. 2016 bereits kopierten sie die beliebte Story-Funktion des Social-Media Konkurrenten Snapchat.

Die Bumble-Aktie schließt mit einem Plus von 63% nach einem rasanten Marktdebüt

Die Aktien von Bumble, dem Betreiber der gleichnamigen Dating-App, schlossen bei ihrem Börsengang am Donnerstag an der Nasdaq mit einem Plus von 63,5 %. Mit 31 Jahren ist Wolfe Herd die jüngste Gründerin, die ein US-Unternehmen an die Börse gebracht hat. Sie reiht sich außerdem in eine extrem kleine Liste von Gründerinnen ein, die Börsengänge geleitet haben.

Essenslieferdienst Delivery Hero hat seinen Umsatz im Jahr 2020 beinahe verdoppelt.

Die Erlöse stiegen um 95 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro, wie das Berliner Unternehmen mitteilte. Wegen der Ausgangsbeschränkungen und Hygieneregeln bestellen viele Menschen weltweit ihre Mahlzeiten online bei Restaurants und lassen sie sich nach Hause liefern. Die Zahl der Bestellungen legte um 96 Prozent auf 1,3 Milliarden zu.

Gorillas darf an Sonntagen nicht mehr liefern

Nach Gründerszene-Informationen entsprachen die Lieferungen zuletzt nicht mehr dem Arbeitszeitgesetz, wonach Arbeitnehmer nur in Ausnahmefällen an Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen von 0 bis 24 Uhr beschäftigt werden dürfen. „Die Lieferung von Waren des täglichen Bedarfs an Endkunden sind nicht im Ausnahmekatalog vorgesehen und folglich nicht zulässig“, erklärte die Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales auf Nachfrage.

Danke! 
Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit. Wenn Dir das Startup Briefing gefällt, dann leite es doch einfach an Deine Freunde oder Dein Team weiter!

Falls Du News hast, die unbedingt im nächsten Startup Briefing zu lesen sein müssen, kontaktiere uns unter info@startupbriefing.com.

Disclaimer: Wir bemühen uns um Richtigkeit, übernehmen aber keine Haftung für möglicherweise fehlerhafte Angaben. Die Meinungen der verlinkten Artikel sind nicht zwangsläufig deckungsgleich mit den Meinungen unserer Redaktion.

You might also like

Content nur für Abonnenten des kostenlosen Startup Briefings.

Abonniere das Startup Briefing, um die aktuellen News zu sehen. Die News der Startup Szene für alle, die mitreden wollen. 💌 Pünktlich zum Sonntagskaffee in deiner Inbox. ☕️

Loading...